Leistungen

Aufnahme

Kleinkinder ab 0 Jahren (koedukativ – Alter 4+ im Kinderhaus Bremholm)

Rechtsgrundlage

Die Art der Leistung umfasst die stationäre Hilfe in Form von Heimerziehung nach den §§ 27 (Hilfe zur Erziehung…), §34 (Heimerziehung…), §35 (Intensive pädagogische Einzelbetreuung), §35a (Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder…), §39 (… Leistungen zum Unterhalt des Kindes) sowie §41 (… Nachbetreuung) gemäß SGB VIII.

Differenzierung

Familienanaloge Einrichtung, Psychotraumatologische Spezialisierung, Supportive Therapien, Psychoedukation, Pädagogische Diagnostik, Systemische Arbeitsweise, interner Förderunterricht, Reintegrations-Schule (SchIf-Projekt), Arbeit mit anspruchsvollen Familiensystemen, Reit- und Musiktherapie…, Ländliche Ortsrandlage

Konzeptauszüge

Enges, konstantes und tragfähiges Bezugssystem, modulare therapeutische und supportive Psychotherapien (Traumafolgestörung, reaktive Bindungsstörung, Gewalterfahrung…), differenzierte individuelle Einzelzuwendung roulierende pädagogische Diagnostik…

Ausschluss

Ausgeprägte geistige und | oder körperliche Behinderungen, aktiver Alkohol- und | oder Drogenmissbrauch, potentielle Gewaltgefährdung und | oder -bereitschaft sowie elterliches Sorgerecht

Ziele

  • Kompensation von Entwicklungsverzögerungen
  • Aufarbeitung von Störungsbildern
  • Reaktivierung von Selbstwert und Selbsteinschätzung
  • Entwicklung sozialer Kompetenz
  • Setzten und Durchsetzten von Grenzen
  • Einbindung in soziale Umfelder
  • Mitbestimmung und Beteiligung
  • gemeinsames Üben und Handeln
  • individuelle Förderung von Ressourcen
  • altersentsprechende Integration der Partizipation

Therapeutische Angebote

  • supportive Psychotherapien
  • Psychoedukation
  • Soziales Kompetenztraining (Training: Recht, Beziehung, Sympathie)
  • Verhaltenstherapie (Änderung von Denk-, Verhaltens- und Handlungsmustern)
  • Psychodynamische Psychotherapie (Bewältigung, Entspannung, Selbstwertschätzung)
  • Traumatherapie (Stabilisierung, Bearbeitung, Integration)
  • Somatoforme (Folge-)Störung (Psychoanalyse / Systemische Evaluierung) …

Bundesland

Schleswig-Holstein | Stadt Flensburg

Lage | Umfeld

Das Kinderhaus Solitüde befindet sich in der Ortsrandlage von Flensburg innerhalb eines verkehrsberuhigten Wohngebietes
des Ortsteiles >Solitüde<.

Die Ortsrandlage ist einerseits begrenzt durch die unmittelbare Nähe der Flensburger Förde (im Norden, mit Blick auf die gegenüberliegende dänische Küstenregion) als auch das Waldgebiet Twedterholz (im Westen), welches bis nach Glücksburg reicht und sich danach bis zur Halbinsel >Holnis< fortsetzt.

Sowohl die unmittelbare Lage am >Solitüder Strand<, dem Sportboothafen >Fahrensodde< als auch den weitreichende Waldgebiet ent sprechen – mit umfassenden Angeboten – dem Charakter eines Naherholungsgebietes.

Die flach abfallenden Strände, die erschlossenen Waldgebiete für Spaziergänge und ausgedehnte Radtouren als auch gepflegte Kinderspielplätze sowie unmittelbar angrenzende Outdoorspielbereiche sind in fußläufiger Entfernung in wenigen Minuten erreichbar.

Kindergärten, Grundschule als auch umfassende ärztliche Versorgungsleistungen… sind ebenfalls fußläufig zu erreichen. Die Bushaltestelle >Solitüder Straße< befindet sich nur 50 Meter vom Kinderhaus Solitüde entfernt (verkehrsberuhigte Zone).

Die Einrichtung befindet sich in einem rd. 400 qm großem Einfamilienhaus auf einem rd. 1.800 qm großem Grundstück.

Struktur

  • familienanaloges Zusammen(er)leben, überschaubarer Lebensraum im familiären als auch beziehungsbetonten Umfeld
  • hohe Fachlichkeit durch innewohnende Dipl. Psychologen, Dipl. Sozialpädagogen, Traumatherapeuten…
  • Pädagogik in persönlicher, überschaubarer aber auch individueller Atmosphäre
  • individuelle und individualisierende Pädagogik und ressourcenbetonte Therapieeinbindung

Gruppenart

Eingruppigkeit (vollstationäre Aufnahme)

Platzangebot

5 Kinder und Kleinkinder im Alter ab 0 Jahren

Unterbringung

Einzelzimmern (zwischen 12qm und 15 qm)

Schulen

  • Grund-, Haupt- und Realschulen (fußläufig)
  • Gymnasien (im Umkreis von 5 km)
  • Universität (ca. 5 km)
  • Berufsschule | Berufsfachschule (ca. 6 km)
  • Rehaspezifische Berufsvorbereitung | -ausbildung
  • Werkstätten (Jugend- und Behindertenhilfe/ca. 8 km)

Schulische Förderung

  • Hausaufgabenhilfe (Grundschule bin gymnasiale Oberstufe)
  • Interner Förderunterricht (Grundschule bis gymnasiale Oberstufe)
  • Integrale Vernetzung der Schulsysteme (Lehrergespräche, Schüler- | Lehrerkontakte…)
  • Leistungsmotivation (Zielincentivierung…)