Hallo, ich bin M. und 5 Monate alt – was ihr über mich wissen solltet…

Dieser Bericht – zur Vorbereitung einer Aufnahme eines 5 Monate alten Babys – wurde von einer Erzieherin eines Kinderschutzhauses erstellt.

Was mache ich den ganzen Tag…

Mein Name ist M., Hallo!!!

ich stehe zwischen 6 und 7 Uhr auf. Zumeist habe ich gut durchgeschlafen. Dann aber wird es Zeit und ich brauche dringend eine frisch Windel in der Größe 3. Bitte meine D-Fluretten nicht vergessen, ich will ja auch morgen noch kraftvoll zubeißen können.

Es wäre klasse, wenn ihr dann ein wenig mit mir spielt, mich beschäftigt und mir die eine oder andere Aufgabe stellt. Ich lerne schnell und freue mich wenn ich jeden Tag etwas lernen kann. Klar, ist es auch schön, wenn ihr mich etwas tragt und ich möglichst viel sehen und hören kann. Ich habe richtig viel Interesse an dem, was andere so machen.

Nicht traurig sein, nach kurzer Zeit werde ich bestimmt wieder müde. Dann würde ich mich freuen, wenn ich in eurem Arm oder einem bequemen Bett einschlafen kann.

Ich benötige – je nach Bedarf – alle 2 bis 3 Stunden eine Milchflasche (6 Löffel auf 180 ml Wasser). Wenn ich lange geschlafen habe, würde ich mich auch schon einmal über 7 Löffel und 210 ml Wasser freuen.

Die Milch muss nicht immer warm sein, ich trinke auch gerne einmal etwas „kaltes“. Auch diese Milch vertrage ich ganz gut. Aber das findet ihr sicher selbst ganz schnell heraus.

Bisher habe ich aus Avent-Flaschen getrunken. Die liegen wirklich gut in der Hand und der 2er-Sauger passt zu mir. Ich kann sogar schon mit dem 3er oder 4er ganz gut umgehen, hier müsst ihr einfach schauen. Meine Anti-Reflux-Milch von Aptamil ist echt dickflüssig aber ich spucke weniger.

Hier müsst ihr einfach sehen, welches Mischungsverhältnis passt. Mein Bäuerchen kann auch schon einmal – während oder nach einem kurzem Schläfchen – kommen… das melde ich dann aber zumeist vorher an.

Meine Verdauung ist mit dieser Milch eigentlich ganz gut. Ich brauche keine Zusätze und nehme auch nicht zu viel zu. Daher kann es sein, dass ich 3 bis 4 Mal am Tag etwas „vollere“ Windeln habe… also nicht wundern sondern immer fleißig wechseln. Gerne habe ich es, sobald ich sauber bin, dass ich mit einem Öl-Tuch abgewischt werde. Ansonsten habe ich keine bevorzugten Cremes. Richtig wund, war ich bisher noch nie.

Bei einer vollen Windel, etwas Hunger oder aber wenn ich müde werde, bin ich nicht ganz ausgeglichen. Aber ihr werdet die Ursache schon herausfinden.

Da ich ab und zu dennoch einem etwas „spucke“ solltet ihr auch immer einen Blick auf meine Halsfalte haben… hier sammelt sich gerne etwas „Milchreste“ oder „Fusseln“… die sind aber doof… die kitzeln mich immer so doll. S. macht diese mit einem Öltuch weg, wenn nicht gerade eine Badetag bevorsteht, das finde ich klasse.

Klasse finde ich es auch, wenn ich am Abend mit einem Öltuch abgewischt werde. Das wirkt richtig entspannend auf mich und ich möchte am liebsten gleich einschlafen.

Ach ja…, ich schwitze schnell. Bitte zieht mir nicht so viele Sachen gleichzeitig an… ich muss es nur warm haben und ob alles passt, merkt ihr an meinen Händen oder Füßen.

Ups, fasst hätte ich es vergessen, ich trage schon Größe 68.

 

Was gibt es sonst noch an Informationen…

Ich bin häufig noch immer – über Tag – müde. Das hört ihr aber auch… mitunter fange ich dann an, etwas (aber nur kurz) zu schreien. Finde ihr dann ein „lauschiges“ Plätzchen für mich, bin ich für die nächste Zeit „weg“.

Gerne komme ich auch auf den Arm… das ist doch der tollste Platz… und hier schlafe ich auch schon einmal ein oder mache ein kurze Pause (bitte nicht zu viel schaukeln… ich finde es auch toll, wenn nur jemand bei mit ist).

Manchmal würde mich auch ein „Beruhigungssauger“ durchaus „glücklich“ machen… einfach nur „einschmeißen“ und die Welt mit anderen Augen sehen… und schon bin ich weg (eingeschlafen). Bestimmte Einschlafzeiten habe ich nicht. Ich schlafe, wenn ich müde bin… aber auch ganz besonders gerne im Auto.

By the way: ich liege nicht gern – man auch könnte sagen ungern – auf dem Rücken (warum , weiß ich nicht…ich kann mich an nichts erinnern…).

Nachts liege ich daher auf dem Bauch oder auf der Seite. In mein Bett kann man mich gut hineinlegen… ich schlafe schnell ein, wenn ich müde bin bzw. wache nicht auf, wenn ich auf deinem Arm eingeschlafen bin (und nun in das Bett wechsele).

Bitte keine Decken auf mich legen… oder in der Nähe meines Kopfes… es kann sein, dass ich diese über meinen Kopf ziehe und dann kriege ich keine Luft… klasse ist ein Schlafsack mit viel, viel… Beinfreiheit. Ein dünnes Tuch unter meinem Kopf reicht aus, damit ich mich „babywohl“ fühle, das finde ich toll.

Als ich etwas mehr als durchschnittlich „krank“ war, konnte ich die 75 gr.-Paracetamol-Zäpfchen gut vertragen. Bei Schnupfen mag ich eine Kochsalzlösung nicht gerne in meiner Nase… auch wenn diese den Schleim gut löst.

 

Die Nachtruhe und …

Nach einem anstrengenden und/oder aufregenden Tag komme ich so gegen 19.30 h/20.00 h zur Ruhe. Mit einer Flasche Milch kann ich dann auch gut bis 4.00 h durchschlafen.

Sollte ich später zu Bett gehen (natürlich mit meiner Milch), hänge ich diese „Überstunden“ natürlich an meine Schlafzeit an… und bin dann eben erst um 6.00 h oder 7.00 h wach. Achtung: Dann habe ich aber wirklich großen Hunger (auf meine Flasche).

Mit etwas Glück schlafe ich danach wieder ein… so für ein bis zwei Stunden. Zumeist ist dann eine „voll“ Windel Schuld, dass ich wieder wach werde und mich auf eine frische Windel und etwa Öl freue.

Ich mag nicht gerne alleine sein… alleine aufwachen… ich finde es toll, wenn sich etwas „Action“ um mich herum „abspielt“ oder „bewegt“. Klar, finde ich andere „kleine“ Kinder jetzt schon klasse aber auch „freundliche“ Frauen (Erzieher) interessieren mich durchaus und ich könnte die eine oder andere „jetzt“ schon festhalten.

Damit bin ich wohl wie alle Babys… neugierig, aufgeweckt und … natürlich pflegeleicht, sehr freundlich und… ein nahezu unempfindliches Baby.